Jung und selbstbewusst: Generation Y auf dem Vormarsch

Jung und selbstbewusst: Generation Y auf dem Vormarsch

Generation Babyboomer: Geboren zwischen 1946 und 1965, stellen die Babyboomer heute noch die Mehrheit der Arbeitnehmer und dominieren somit die Arbeitswelt. Aufgewachsen mit dem Spruch „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“, sind sie einsatzbereit, pflichtbewusst und an Autoritäten und Hierarchien gewohnt.

Generation X: Die geburtenschwachen Jahrgänge zwischen 1966 und 1980, zeichnen sich durch großes Unabhängigkeitsstreben und Individualität aus. Sie hinterfragen Autoritäten und suchen Anerkennung. Gleichzeitig finden wir in diesen Jahrgängen viele ehrgeizige und karrierebewusste Mitarbeiter.

Generation Y: Auch als Millennium-Generation bezeichnet, drängen die zwischen 1981 und 2000 Geborenen nach und nach auf den Arbeitsmarkt. Mit dem Wissen über die demographische Entwicklung im Hinterkopf, bringen sie ein großes Selbstbewusstsein mit. Sie sind global orientiert, bestens vernetzt und technologieaffin. Dies ist die erste Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist und es ganz selbstverständlich nutzt. Generation Y ist leistungsorientiert, aber unverbindlich; eine Generation, die viele Möglichkeiten hat, und sich deshalb durch eine geringe Bindung an den Arbeitgeber auszeichnet. Laut der SHL-Talent-Studie, können sich nur 20% dieser Generation vorstellen, ihr gesamtes Arbeitsleben bei einem Arbeitgeber zu verbringen, bei den Babyboomern sind es 65 %, bei Generation X immerhin noch 40 %. Für Führungskräfte stellen die „Jungen“ eine Herausforderung und gleichzeitig eine große Chance dar, denn mit modernen Führungsansätzen lässt sich diese Generation begeistern.

 

Was der Generation Y wichtig ist:

  • Persönliche Weiterentwicklung und Selbstverwirklichung
  • Herausfordernde, sinnvolle Tätigkeiten
  • Persönliche Freiheiten und Verantwortung
  • Abwechslungsreiche Tätigkeiten, damit keine Langeweile aufkommt
  • Kontinuierliches Feedback
  • Gute, faire Vergütung
  • Kollegiales, hierarchiearmes, projektbezogenes Arbeitsumfeld
  • Work-Life-Balance
  • Große Flexibilität: Arbeiten wann und wo man will

Zurück